Hotels dieser Welt

Dancing Queens aus UK im Seashell-Cafeals wir die Lobby des Mutaria Hotels beim check-in betreten haben, mussten wir schon grinsen.

Eine große, offene, nach zwei Seiten offene Lobby - im Grunde genauso wie in Kenia oder Vietnam. Freundlich blickende Menschen, kleine Verständigungsprobleme, Vouchertausch, Kreditkarte hinterlegen, Schlüssel bekommen und ein zartes, männliches Wesen, welches unsere schweren Koffer wuchten muss. Irgenwie hatten wir das schon :-)

**Anmerkung: Die Lobby im arabisch/türkischen Raum sind anders **

Gäste kommen und gehen, die “Alteingessenen” mustern die “Neuen” - erkennbar an der Blässe mit Kennerblick. Leise wird dann die Nationalität diskutiert. Erste “Hallo”-Blicke (von den Niederländern). Am Morgen ein ordentlich, bayrisches “Grüß Gott”. Europa liegt also doch näher als die Kilometerzahl es uns glauben lassen möchte.

Auch hier wie überall auf der Welt, morgens ein Gerangel um die besten Liegen am Pool oder Strand. Deutlich markiert mit Handtüchern und Bücherns. Diese werden den armen langen Tag ungelesen verharren müssen. Die Besitzer - es ist ja schon nach Sonnenaufgang (so gegen 8:30- pilgern entweder an die Bar bzw. die schamhaften holen sich das billigere Bier am kleinen Laden neben dem Hotel.

An der Bar werden wichtige Gespräche geführt. Über die Reisefreiheit die es im Osten nicht gab und wie gut sie es jetzt doch haben. Wie können sich die Damen doch langweilen und lieber nach Kenia fahren! Na ja, ich muss zugeben - da gab’s  schon hübsche Männer zu gucken.

Derweil tigern die Damen gelangweilt am Strand entlang, während das arme Buch immer noch nicht seine wahre Bestimmung erhält und langsam einen Sonnenbrand bekommt.

Gegen Mittag schleichen die meisten Gäste nebenan zum preiswerten Malaysier, der ein wirklich gutes essen in rustikaler Umgebung anbietet. Selbstverständlich haben wir uns da auch angeschlossen, während unsere Bücher froh über eine kleine Lesepause sind.

Um 17:00 endlich Happy Hour. 20% OFF. Leute, ich kann nur sagen, da ist dann Gedrängel :-). Nach einer kleinen Happy Hour geht’s dann zum Abendbrot. Heute Abend Dinner in einem Restaurant - mit einem Glas Wein oder Bier pro Pers. all ink. Alles klar?

So das war jetzt bei den 35 c anstregend - darauf erstmal ein Bierchen. Wohlgemerkt mein Erstes des Tages!

WICHTIG: Zeitangabe 17:38 Ortszeit.

Um Kommentaren gleich vorzubeugen:

1. wir sind gute Beobachter

2. wir trinken erst, wenn die meisten schon so einen im Tee haben, dass sie uns nicht mehr kommentieren können

3. Wir lieben unsere Bücher und qerden die doch nicht am Strand vereinsamen oder in einer Tasche ersticken lassen.

Einen Kommentar schreiben