Wildlife

24. Februar 2009

der ersehnte Brillenaffejeden Tag habe ich Thomas genervt, dass die gebuchten Affen sich nicht blicken lassen. HEUTE war es endlich soweit:

Morgens 8:00 Cabana Fischer / Borath Room 1100…Herr Borath beim rauchen, Frau Fischer beim aufrüschen - auf einmal klopft es an’s Fenster. Nein, nicht der Affe sondern Thomas. Frau Fischer geht an die Verandatür und da sitze ein großer Affe - Gattung unbekannt - und wurstelt in meiner Muscheltüte rum.

Thomas bereitet seinen Rückzug vor. Schleicht sich am Affen vorbei der ein ganz ordentliches Gebiss hat und dem wohl seine magere Ausbeute überhaupt nicht zusagt. Großartig: wir konnten ihn mehrere Minuten in Ruhe beobachten und mit der Kamera dieses Erlebniss auch noch festhalten.

Szenewechsel: 08:15, Familie Fischer/Borath auf dem Weg zum Frühstück. Da wir gute Urlauber sind, kennzeichnen wir unsere Strandliegen. Und da: Ganz viele Brillenäffchen direkt beim Spa. Da tummeln sich auf einemal mindestens 10 Affen. Toben, schmussen, pisseln (einem anderen Beobachter auf den Fuss) und was so ner Horde halt so einfällt. Fischerin beeindruckt. Minuten vergehen, Thomas muss ganz alleine unser Liegenrevier kennzeichen.  Frau Fischer glücklich. Ca. 08:40, Frühstück ist - zumindestens - für uns vorbei und gegessen (was für ein Wortspiel) und wir gehen zu unseren Liegen. Eindeutige Kennzeichnung: Bücher, Handtuch, Beachtasche, Aschenbecher, beste Meersicht.

Und da sind sie noch: Die Horde der Affen. Thomas - ganz aufmerksamer, guter Ehegatte- eilt in unser Häuschen- und holt die Kamera. Mindestens Drillonen von Bildern später, macht sich die Affengruppe (die sich durchaus von Niederländern unterscheiden, denn sie sind jünger und Babys sind dabei) auf und überfällt armer Russen (ok, oder?), die arglos am Frühstück saßen und sich Obstberge auf die Teller gehäuft hatten.

Es ist wirklich unglaublich - welch ein Erlebnis. Die ganze Natur und Fauna zu erleben. Jeden Tag kommen mehrere Adler in die Bucht und ziehen majestätisch ihre Runden, kleine witzige Vögel diskutieren heftigst beim Nestbau und jetzt die Horde. Leute - ganz so wie ich es mir ganz heiß und innig gewünscht habe :-)

Hotels dieser Welt

21. Februar 2009

Dancing Queens aus UK im Seashell-Cafeals wir die Lobby des Mutaria Hotels beim check-in betreten haben, mussten wir schon grinsen.

Eine große, offene, nach zwei Seiten offene Lobby - im Grunde genauso wie in Kenia oder Vietnam. Freundlich blickende Menschen, kleine Verständigungsprobleme, Vouchertausch, Kreditkarte hinterlegen, Schlüssel bekommen und ein zartes, männliches Wesen, welches unsere schweren Koffer wuchten muss. Irgenwie hatten wir das schon :-)

**Anmerkung: Die Lobby im arabisch/türkischen Raum sind anders **

Gäste kommen und gehen, die “Alteingessenen” mustern die “Neuen” - erkennbar an der Blässe mit Kennerblick. Leise wird dann die Nationalität diskutiert. Erste “Hallo”-Blicke (von den Niederländern). Am Morgen ein ordentlich, bayrisches “Grüß Gott”. Europa liegt also doch näher als die Kilometerzahl es uns glauben lassen möchte.

Auch hier wie überall auf der Welt, morgens ein Gerangel um die besten Liegen am Pool oder Strand. Deutlich markiert mit Handtüchern und Bücherns. Diese werden den armen langen Tag ungelesen verharren müssen. Die Besitzer - es ist ja schon nach Sonnenaufgang (so gegen 8:30- pilgern entweder an die Bar bzw. die schamhaften holen sich das billigere Bier am kleinen Laden neben dem Hotel.

An der Bar werden wichtige Gespräche geführt. Über die Reisefreiheit die es im Osten nicht gab und wie gut sie es jetzt doch haben. Wie können sich die Damen doch langweilen und lieber nach Kenia fahren! Na ja, ich muss zugeben - da gab’s  schon hübsche Männer zu gucken.

Derweil tigern die Damen gelangweilt am Strand entlang, während das arme Buch immer noch nicht seine wahre Bestimmung erhält und langsam einen Sonnenbrand bekommt.

Gegen Mittag schleichen die meisten Gäste nebenan zum preiswerten Malaysier, der ein wirklich gutes essen in rustikaler Umgebung anbietet. Selbstverständlich haben wir uns da auch angeschlossen, während unsere Bücher froh über eine kleine Lesepause sind.

Um 17:00 endlich Happy Hour. 20% OFF. Leute, ich kann nur sagen, da ist dann Gedrängel :-). Nach einer kleinen Happy Hour geht’s dann zum Abendbrot. Heute Abend Dinner in einem Restaurant - mit einem Glas Wein oder Bier pro Pers. all ink. Alles klar?

So das war jetzt bei den 35 c anstregend - darauf erstmal ein Bierchen. Wohlgemerkt mein Erstes des Tages!

WICHTIG: Zeitangabe 17:38 Ortszeit.

Um Kommentaren gleich vorzubeugen:

1. wir sind gute Beobachter

2. wir trinken erst, wenn die meisten schon so einen im Tee haben, dass sie uns nicht mehr kommentieren können

3. Wir lieben unsere Bücher und qerden die doch nicht am Strand vereinsamen oder in einer Tasche ersticken lassen.

Langkawi

21. Februar 2009

so nun sind bereits seit zwei in Langkawi um Mutaria Hotel - und wo sind die Affen? Der Plan war doch jeden morgen mit seinem Hausäffchen auf der Veranda der Cabana zu sitzen und erste vertrauliche Annäherungsversuche zu unternehmen. Aber nein…gerade mal einen Affen haben wir gesehen. Und was ist mit den Waranen? Nix da - zwei kleine Echsen…pfffffff. Aber Hähne gibt es. Als ob wir Ferien auf dem Bauernhof machen wollten.

Hin und wieder sieht man sehr niedliche Eichhörnchen und Nashornvögel. Selbstverständlich nur dann, wenn keine Kamera griffbereit ist. Typisch.

Aber vielleicht habe ich die Urlaubsberichte der Holidaycheck-User missverstanden? Und die Horden von laut redenden Holländer sind die Brillenäffchen?  Nun, die meisten sind so ab 60 Jahre und tragen eine Brille. Sie treten in Gruppen auf sind gar zu putzig :-)

Ich kann ohne Probleme stundenlang, bewegungslos am Strand vor mich hindämmern, ich muss nicht mal mit den Zehen wackeln, der von mir erwartete Waran ist wohl auch in Ferien. Gut für meine Zehen!

Rückblick Kuala Lumpur

19. Februar 2009

Wir sitzen am National Airport und können in einer Stunde unsere Maschine nach Langkawi besteigen **freu**. Also Zeit genug für einen Rückblick auf die drei Tage Kuala Lumpur. KL ist anders als wir erwartet haben. Ich habe mir sie wie eine Mischung aus Hong Kong und Saigon vorgestellt.

KL ist nicht so chaotisch wie Saigon, sehr sauber aber nicht so busy wie Hong Kong. Das Völkergemisch ergibt eine entspannte Stadt. Zurecht wird sie auch die Stadt der Lichter genannt. Überall hängen Lampions und Lichterketten. Neonlichter erinnern an New York. Breite Boulevards mit Palmen und Hibiskusse erlauben ein schönes flanieren.

Kulinarisch wird alles geboten. Ob Tagines, Döner, fried Noodels, Pizza, Satays - an jeder Ecke steht man vor schweren Entscheidungen. Gestern fiel sie zu Gunsten Libanesich aus. Sehr lecker und sehr reichlich. Danach saßen wir im Bon Ton, einem Ägyptischen Bar/Cafe und hatten das Glück ausgezeichnete Live Musik zu hören und mit Nia der Kellnerin zu plauschen. In zwei Wochen werden wir gerne wieder dorthin zurückkehren.

Die Stadt ist wirklich toll. Die Skyline steht der von Hong Kong oder NY nichts nach.

Unser Ausflug gestern nach Bangsar zu Aveda war leider ergebnislos. Der Laden ist umgezogen. Eine andere Verkäuferin schickte uns in ein andere Mall, aber leider auch ergebnislos. Zum Trost musste ich erstmal mir was anderes kaufen. Bangsar wird auch das Beverly Hills von KL genannt. Ich kenne LA zwar nicht, aber die schicken Autos und elegant gekleideten Menschen sahen schon nach Luxus aus. Die Umgebung wirkte dagegen recht dörflich.

Aber viele Fragen blieben in den drei Tagen unbeantwortet:

Warum gibt es hier keine Fahrräder (echt, meine Stadt :-))

Warum sieht man keine Hunde, wo sind die Lastwagen? Wieso gibt es mitten in der City keine Fleischer oder Gemüsehändler. Was trägt Frau unter einer Burka? Wieso kann Thomas weder bei Starbucks noch hier auf dem Airport Mails versenden..(diese Frage quält ihn regelrecht)

Mal sehen, ob sie bei unserem nächsten Trip beantworter werden.

Zusammengefasst: KL ist eine Superstadt und unbedingt eine Reise wert. Aber jetzt freuen wir uns auf Langkawi und den Cocktail in der Hängematte. Ich werde auch immer schön mit den Zehen wackeln…

Nachtrag: ich habe ganz vergessen zu schreiben: Die Malayen sind superfreundlich, lieb und sowas von organisiert. Die Chinesischen Mädels rennen in echt scharfen Klamotten rum. Kurze Höschen und High Heels sind hier ganz angesagt. Habe heute morgen noch schnell zwei Paar schöne Schühchen für insgesamt umgerechnet 14 € gekauft…

und das Wasser ist hier sauwarm

aber jetzt ab zum futtern und die Steilen Treppen der Cabanas wieder sicher besteigen..

Platzregen und Wolkenbruch

18. Februar 2009

irgendwie muss Thomas mit einem malayischen Wettergott Verbindung haben. Am morgen meinte er noch, er würde gerne mal hier so einen Wolkenbruch erleben. In Singapur regnet es täglich ca. 30 Minuten, danach hat man eine Stunde Dampfbad.

Nach einem entspannten relaxen am kleinen Hotelpool, umrauscht von Verkehrslärm und Klimaanlagegedröne, kamen die ersten Blitze, gefolgt von Donner und einem echten Platzregen. Wir schmiedeten bereits Ersatzpläne für den weiteren Verlauf des Tages. Wir waren uns sicher, Friesennerze und Gummistiefel werden wir hier nicht bekommen. Aber zum Glück, nach einer Stunde war alles vorbei.

So konnten wir wie geplant den Abend in Little Arabia verbringen. Burkas, Shishas und Scharwama - fast wie bei unserer Hochzeitsfeier :-)

Nach einem gemütlichen Abendessen mit anschliessendem Spaziergang durch das nächtliche KL - sind wir wie zu erwarten wieder in der Hotelbar gelandet. Wir werden bereits mit Namen angesprochen (nein, nicht was ihr vermutet, hier ist gerade keine Saison und die wenigen Gäste (und da waren wieder die muffligen Aussies- die wir zuvor im Restaurant Outback entdeckt haben) sind schnell bekannt.

Jetzt ist es 10.20 Mittwoch morgen und wir sitzen bei Starbucks. Das Wlan im Hotel überträgt mit 1Mbit und hier ist es ein wenig schneller. Ich denke mal noch ne halbe Stunde und wir haben mal ein paar Bilder übertragen.

Danach ab zum Schneider und danach nach Bangsar um Aveda-Shop…

Sightseeing in Kuala Lumpur

18. Februar 2009

9:00 in the morning…mit Aufklebern beklebt die uns eindeutig als Touristen einer Gruppe ausweisen, durften wir in einer bunten Truppe in den Minivan steigen. Begleitet wurden wir von zwei sehr muffligen Aussies (Thomas meint, was ich von Strafgefangenen auf Freigang erwarten würde), 4 Birmesen und zwei Japanern. Wir hatten echtes Glück und unser Guide war sehr nett, gut verständlich (ist nicht so einfach hier) und machte die Tour zu einem echten netten Erlebnis. In 3,5 h haben wir den Königspalast (der Palast des regierenden Sultans - es gibt 9 davon und alle 5 Jahre darf ein anderere König spielen), Platz der Unabhängigkeit, Central Station, Lake Garden, Krickt Feld usw. angesehen. Das absolute Highlight allerdings war die Lederfabrik, Batikfabrik und Schokoladenfabrik. Wir kleine Lämmchen lauschten wir den aufregenden Produktionsherstellungsberichten. Wer erwartet hat, dass ich hier meinen Kaufrausch bekommen würde, hat leider geirrt. Wobei Thomas die sehr bunten Hemden gut stehen würden und sicherlich viel Platz für Schokolade lassen. Dazu noch Haifischschläppchen…

Einen Abend in der Hotelbar 16.02.09

18. Februar 2009

Traditionsbewusst wie wir sind, haben wur uns erst mal mit der Hotelbar vertraut gemacht. Abgesehen davon, dass in der Bar, wie auch im Einkaufszentrum dicke Winterpullis angesagt sind, genossen wir den ersten Abend mit Tiger Beer und spanischem Wein. Wie in jeder anderen asiatischen Hotelbar auch, mit Live-Musik. Gar nicht mal so schlecht :-). Verdammt müde sind wir in’s Bett gefallen und haben endlich Schlaf nachgeholt. Leider war frühes aufstehen für unsere Sightseeing-Tour angesagt…aber dazu im nächsten Report.

Erster Tag in Malaysia / Kuala Lumpur 16.02.09

16. Februar 2009

Pertona Towers

Nach einem langen Flug – gestartet um 8:50 am 15.02.09 In Berlin Tegel, mit einem Zwischenstopp in FFM sind wir nach knapp 15h hier gelandet. Der Flug war wie zu erwarten lang. Aber da die Maschine sehr leer war, konnten wir es uns recht gemütlich machen. Bei Ankunft 27c und eine Lufttemperatur von 80%. Die winterlichen Kleidung ist natürlich überhaupt nicht angebracht und wir müssen uns erst mal wie Zwiebeln entpellen. Kurz nach der Immigration und der Gepäckentnahme sind wir auch schon auf dem Weg in das Hotel und können erste malayische Eindrücke sammeln. Alles grün, überall Palmen und unglaublich sauber. Rund 75km fahren wir nach Kuala Lumpur und überall riesige Palmenwälder. Schön nach unseren grauen Winter.

Das Melia Hotel liegt direkt im Golden Triangel – eingebettet zwischen Shopping-Center. Unser Alexa ist Mini dagegen. Thomas in Angst.

Da wir noch 1h auf das Zimmer warten müssen – also erst mal ab zu Starbucks. Kaffee, Tee und erste Shopping-Center Erfahrungen sammeln. Endlich können wir das Zimmer beziehen und genießen eine Dusche und wetterangepasste Kleidung. Die Zimmer & Hotel vollkommen ok. Großes, sauberes Zimmer- eine Badewanne – passt.

Normalerweise landen wir immer erst mal bei McDonalds – so in NY, Hong Kong, Singapur wo auch immer…aber nein: Todesmutig waren wir in einem Foodcourt um Thailändisches Essen und China-Food zu genießen (dazu – na ja war ok – war billig und lustig die ganzen Schulkindern beim geschickten Umgang mit den Stäbchen zu beobachten).

Am Mittag erst mal ein kurzer Mittagsschlaf. Die letzten Tage haben wir ja davon nicht viel bekommen. Jetzt ist es 7:oo Ortszeit und wir schreiben einen Blog, werden erste Bilder übertragen und schauen was KL bei Nacht so zu bieten hat.

Morgen um 9:00 ab zur Stadtrundfahrt und dann ab an den Pool….

Die Flitterwochenwochen haben angefangen und wir sind absolut happy – wenn auch so müüüüde…

Selamat Datang bei dem Reiseblog von Thomas und Christiane

8. Januar 2009

ok - ist jetzt ein Bild von Hong Kong

Hallo,
hier werden wir euch ab dem 16. Februar 2009 von unseren Abenteuern in Malaysia berichten.
Wir starten - so das Reisebüro will - am 15. Februar mit unserem Flug von Berlin nach Malaysia. Irgendwann nach langen 15 Stunden werden wir in Kuala Lumpur ankommen und sicherlich hundemüde in unserm Hotel (direkt an einigen rieseigen Malls - Thomas hat Angst:-)) einchecken. Am 19.02 geht’s dann weiter auf die wunderschöne Insel Langkawi. Dort werden wir - wie gesagt - sofern das Reisebüro es will :-) - in einem hübschen Hotel direkt am Strand landen und werden Palmen, Meer und Sonne geniessen. Am 03. März geht’ dann wieder nach KL. Alles was bis dahin nicht geshoppt wurde, wird gnadenlos nachgeholt. Am 05. fliegen wir dann wieder via FFM nach Berlin - geniessen das Wochenende und die Mietzen. Sofern Coco Chanel und Wassiliy uns noch erkennen und nicht allzu beleidigt sind!

Bilder könnt ihr unter www.wetravel24.de anschauen.

Viel Spaß beim lesen.

Liebe Grüße
Thomas und Christiane